Silikon


Silikonkleber sind flexibel, bieten gute Temperatur- und Wasserbeständigkeit und sind für die Verklebung und Abdichtung verschiedener Materialien einsetzbar.

Die Aushärtemechanismen bei den 1-komponentige Silikonen unterscheiden sich grundlegend in:

Acetoxy: 
Der Name Acetoxy ist eine Verkürzung der Bezeichnung Acetyl-Oxy und umschreibt eine funktionelle Gruppe die sich von der Essigsäure ableitet, dessen Geruchsbildung häufig bei Verwendung auffällt.
Die Gruppe der Acetoxy hebt sich hervor durch eine schnelle Hautbildung, gute physikalische Eigenschaften, ausgezeichnete Haftung auf den meisten Substraten ohne Grundierung sowie eine hohe Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen.


Oxime:
Oxime sind organisch chemische Verbindungen, die als funktionelle Gruppe der Gruppierung C=N-OH enthalten.
Die Gruppe der Oxime hebt sich hervor durch eine gute Haftung an den meisten Substraten einschliesslich Plastik, weist geringe korrosive EIgenschaften auf und weist bei Verwendung einen schwachen Geruch auf.

Alkoxy:
Die Alkoxy Gruppe ist eine funktionelle Gruppe die auf einer mit einem Sauerstoffatom verbundenen Alkylgruppe basiert.
Die Gruppe der Alkoxy hebt sich hervor durch vollständig neutrale Aushärtung ohne korrosive Eigenschaften aufzuweisen. Sie eigenen sich somit ideal für empfindliche Metalle und Materialien. Dazu haben sie eine ausgezeichnete Haftung ohne Grundierung zusammen mit einer guten dielektrischen Eigenschaft.

Aceton: (Neu-Acetonhärtend)
Aceton ist eine organisch-chemische Verbindung die im allgemeinen als Lösungsmittel verwendet wird. Die Neu-Acetonhärtenden Silikone sind Lösungsfrei.
Die Gruppe der Acetone hebt sich hervor durch vollständig neutrale Aushärtung ohne korrosive Eigenschaften aufzuweisen, eine ausgezeichnete Haftung ohne Grundierung, eine schnelle Klebefreiheit und Aushärtezeit, hohen Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen und gute dielektrische Eigenschaften.


Addition:
Die Gruppe der additionsvernetzenden Silikone wird mit Zugabe von Wärme ausgehärtet ab ca 100°C.
Gute Haftung kann durch erhöhte Temperatur (ab ca 120°C) erreicht werden.
Als grösster Vorteil hierbei ist die durch Wärmezufuhr gesteurte sehr schnelle Aushärtung zu nennen.